Zur Startseite

Digitale Bauherrenmappe

Wer baut oder saniert, ist mit einer Vielzahl an Regelungen und Pflichten im energetischen Bereich konfrontiert. Allerdings gibt es für Bauherren auch Unterstützung, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Das Klimaschutzmanagement Ihrer Gemeinde möchte Ihnen bei Ihrer Recherche behilflich sein, deshalb erhalten Sie an dieser Stelle einen Überblick über Programme, wichtige Gesetzesregelungen, Formulare und verschiedenes Informationsmaterial.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Klimaschutzmanagerin.

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Rechtliches

Nachhaltig zu bauen, ist ein komplexes Vorhaben. Um Naturschutz und Bauwesen in Einklang zu bringen, gibt es verschiedene Vorgaben zu beachten. Im Folgenden finden Sie auf der entsprechenden Seite des Landratsamtes alle Formulare vom Bauantrag und dem Antrag zur Bauabnahme bis zur Bauleiterbestellung.

Finanzen

Umweltfreundliches Wohnen schützt das Klima und wird vom Staat mit Krediten und Zuschüssen gefördert. Ob Sie sich im Neubau oder in einer Bestandsimmobilie Energieeffizienz auf die Fahne geschrieben haben, macht dabei keinen Unterschied: finanzielle Förderprogramme gibt es in fast allen Bereichen. Hier finden Sie Angebote von der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle).

Berater suchen

Der Landkreis hat eine Liste mit Experten in der Energieeffizienz-Beratung zusammengestellt. Über die Suchfunktion können Sie Berater für Ihr Projekt in Ihrer Umgebung finden.

 

Neubau

Ein nachhaltiges Wohnkonzept hilft dabei, Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu entlasten. Nicht zu kurz kommen darf dabei der Wohnkomfort. Hier finden Sie Informationen über Vorgaben und Verfahren, die Ihnen die Planung Ihres Bauvorhabens erleichtern sollen.

Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG)

Um die Umstellung auf erneuerbare Energien zu fördern, gilt seit Beginn des Jahres 2009 das EEWärmeG für Neubauvorhaben. Es bedeutet, dass zu einem gewissen Prozentsatz, die Wärmeenergie des Haushaltes aus erneuerbaren Energien stammen muss. Alternativ können Ersatzleistungen erbracht werden.

Nachweise EEWärmeG Neubau

Hier erfahren Sie, welche Nachweise Sie erbringen können - sowohl allgemeine Hinweise als auch konkrete Nachweisführungen.

Energieeinsparverordnung (EnEV)

Es gibt energetische Anforderungen an ein Gebäude, die in der Energieeinsparverordnung der Bundesregierung festgehalten sind - zum Beispiel Vorgaben zum Wärmedämmstandard und der Heiztechnik. Hauseigentümer müssen die EnEV in Ihrem Bauvorhaben berücksichtigen. Der Zweck der Verordnung ist die Einsparung von Energie und die Unterstützung des Klimaschutzes.

EnEV-Nachweis

Um das komplexe Nachweisverfahren zu vereinfachen, hat das Land Baden-Württemberg eine anwenderfreundlichere Methode geschaffen.

Das Passivhaus

Das enorm energiesparende Baukonzept eines Passivhauses sorgt für eine Energieeinsparung von ca. 75% gegenüber durchschnittlichen Neubauten. Ermöglicht wird dies durch effiziente Wärmenutzung und eine luftdichte Bauweise.

Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen

Dämmstoffe aus nachwachsenden, biologischen Rohstoffen gibt es zahlreich. Sie verfügen über hervorragende Dämmleistungen und sind eine gesundheitsfreundlichere, ökologische Alternative zu konventionellen Baudämmstoffen.

Blower-Door-Test (Differenzdruck-Messverfahren)

Der Blower-Door-Test wird genutzt, um die Luftdichtheit im Gebäude zu untersuchen und etwaige undichte Stellen auszuspüren. Diese verringern nämlich den Wohnkomfort und erhöhen die Energiekosten.

Lärmschutz Luft-Wärmepumpen

Die Errichtung von Wärmepumpen zur Nutzung von Umgebungswärme bei der Beheizung von Gebäuden ist bei Eigenheimbesitzern zunehmend beliebt. Doch viele Geräte sind für enge Bebauungssituationen zu laut. Immer wieder kommt es zu Beschwerden wegen störender Geräusche.
Luft-Wärmepumpen müssen so betrieben werden, dass von ihnen keine schädlichen
Umwelteinwirkungen durch Lärm ausgehen. Deshalb ist es wichtig, bei Kauf, Installation und Betrieb der Geräte auf den Lärmschutz zu achten.

Die LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg hat aktuell ein Faltblatt zum Thema Lärmschutz bei Luft-Wärmepumpen erstellt.

Sanierung

Die energieeffiziente Modernisierung eines Gebäudes und die Verbesserung des Wohnstandards gehören zur energetischen Sanierung. Durch Änderungen am Gebäude können sowohl die Energiekosten als auch der CO2-Ausstoß effektiv gesenkt werden. Hierfür ist die individuelle Abstimmung der Maßnahmen in Ihrem Gebäude wichtig. Informationen zu Regelungen und hilfreichen Angeboten finden Sie hier.

Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG)

Das EWärmeG regelt im Sinne der Energiewende den Einsatz von erneuerbaren Energien in Altbauten. Dabei handelt es sich i.d.R. um einen Anteil von 15% des Wärmebedarfs, der bei einer Heizungserneuerung über regenerative Energien bereitgestellt werden soll. Zur Erfüllung dieser Vorgabe gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Erfüllungsoptionen für das EWärmeG

Den Vorgaben des EWärmeG nachzukommen ist auf verschiedenen Wegen möglich - vom baulichen Wärmeschutz zur Kraft-Wärme-Kopplung. Eine Übersicht der Maßnahmen und Kombinationsmöglichkeiten finden Sie hier.

Nachweise EWärmeG Altbau

Damit Ihre durchgeführte Maßnahme zur Erfüllung des EWärmeG anerkannt wird, schicken Sie einen Nachweis an die zuständige untere Baurechtsbehörde. Hier stehen Ihnen die entsprechenden Unterlagen zum Download bereit.

Vor-Ort-Beratung

Die qualifizierte Energieberatung für Wohngebäude soll Ihnen helfen, gezielt die Ansatzpunkte für mehr Energieeffizienz zu ermitteln. Der Vor-Ort-Beratung folgt ein Gutachten, der individuelle Sanierungsfahrplan, mit nützlichen Maßnahmen für Ihr Gebäude. Über das Förderprogramm erfahren Sie mehr in dem Flyer "Vor-Ort-Beratung" des Wirtschaftsministeriums.

Sanierungsfahrplan Baden-Württemberg

Der Sanierungsfahrplan Baden-Württemberg ist ein Förderprogramm des Umweltministeriums. Im Zuge einer Vor-Ort-Begehung wird ein Sanierungsfahrplan für Ihr Gebäude mit Maßnahmen zur effizienten Energienutzung entwickelt. Die Erstellung eines solchen Sanierungsfahrplans erfüllt einen Teil des EWärmeGs.

Leitlinie Energieberatung

Die Leitlinie Energieberatung wurde von der Informationsplattform Zukunft Altbau gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartner und Experten entwickelt. Es handelt sich um eine Erklärung des Energieberaters, sich an bestimmten Standards und Vorgaben bei der Beratung zu orientieren. Sie können sich hier über die Leitlinie informieren und Ihren Berater darauf ansprechen.

Sanierungsleitfaden Baden-Württemberg

Der Sanierungsleitfaden ist eine Hilfestellung für Sie, damit Sie über den Ablauf des Sanierungsverfahrens von Anfang bis Ende Bescheid wissen und den Überblick behalten. Der Leitfaden beinhaltet 10 Schritte, die Ihnen durch alle Prozessphasen hindurch Orientierung und Ankerpunkte bieten.

Wärmedämmung

Um Wärmeverluste übers Dach, die Wände und Fenster gering zu halten, gibt es die Wärmedämmung. Sie soll die Wärme im Gebäude halten und verhindern, dass der Wärmebedarf und damit die Energiekosten unnotwendigerweise zunehmen. Eine Wärmedämmung kann so einen Teil zur effektiven Energieeinsparung beitragen.

Heizungsoptimierung

Zweck einer Heizungsoptimierung ist es, durch energieeffizientes Heizen sowohl das Klima als auch Ihren Geldbeutel zu schonen. Das BAFA fördert daher den Einbau von effizienten Pumpen und die Durchführung des hydraulischen Abgleichs. Der hydraulische Abgleich dient dazu, eine gleichmäßige Wärmeversorgung in Ihren Wohnräumen zu gewährleisten.

 

Kontakt

Eva Mutschler-Oomen

Eva Mutschler-Oomen

Klimaschutzmanagerin
Tel: 07642 6899 60
Email Kontakt

Kontakt

Stadt Endingen - Klimaschutzmanagement

St. Jakobsgässli 4
79346 Endingen

07642 / 6899 - 60

E-Mail schreiben

Powered by Weblication© CMS